Echo, Rückblick / Archiv

Antira-Comicworkshop in ko-ra-le Theaterwerkstatt

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG Empowerment gegen Rassismus und Intoleranz

Datum: Samstag, 14.11.2015

Uhrzeit: 10 bis 18 Uhr

Wer: Comicinteressierte, kreative Köpfe, zukünftige Zeichenstars!

Umfang:
Tagesseminar/ 8 Stunden

Projekttitel:
„Zeichne was Du siehst! Comicworkshop: Empowerment gegen Rassismus und Intoleranz“

Veranstaltungsort:
Theaterwerkstatt ko-ra-le e.V. Hospitalstraße 13/ 37308 Heilbad Heiligenstadt

Referenten: Arne Hirsemann (Stadtschreiber Heiligenstadt), Julia Hartung (freie Kulturreferentin, Berlin), und ganz besonders stolz sind wir darauf, eine echte Koryphäe auf dem Gebiet der Illustration und des Comics gewonnen zu haben: Tine Fetz (Illustratorin u. a. für Rolling Stone, Missy Magazine, Berlin; www.tinefetz.net)

Zielgruppe:
Der Workshop richtet sich an Jugendliche, die Lust am- und Interesse für das Lesen und selber zeichnen von „Graphic Novels“, Comics, Illustrationen, Zines* oder Ähnlichem haben.

Methode/ Didaktik:
Comic als Medium ist in besonderer Weise geeignet ist sich mit Workshop-Teilnehmenden über gesellschaftliche und stadtteilpolitische Themen auszutauschen. Obwohl der Comic in den letzten Jahren auch in Deutschland zunehmend von Erwachsenen als künstlerische Ausdrucksform entdeckt wird, ist es nach wie vor eine Textart, die in besonderem Maße Jugendliche anspricht. Spielerisch und durch verschiedene Übungen wollen wir die Teilnehmenden mit dem Medium Comic vertraut machen und gewährleisten, dass jede mit einem Erfolgserlebnis unser Seminar verlässt. Die Möglichkeit, dass in den Zeichnungen (gerade junger Teilnehmenden) rassistischen Stereotypen oder anderen Vorteilen reproduziert werden, ist von uns mitbedacht worden. Wir halten das nicht für problematisch sondern glauben im Gegenteil, dass es gut ist, wenn Vorurteile (sofern vorhanden) aus den Köpfen der Menschen auf dem Papier landen und damit diskutier- und bearbeitbar werden.
Projektergebnisse: Je nach finanzieller Ausstattung des Projekts und Engagement der Teilnehmenden soll am Ende des Workshops ein ComicZine* entstehen, dass in kleiner Auflage vervielfältigt oder im Internet veröffentlicht wird. Außerdem kann ein Ergebnis des Workshops eine sich kontinuierlich treffende Gruppe junger Menschen sein, die die Idee der gesellschaftlichen Teilhabe durch das Medium des Comics weiterverfolgen.

Der Flyer lässt sich hier anschauen / herunterladen.

* Ein Comiczine (engl., Kofferwort aus comic und magazine) ist ein Magazin, das jenseits der konventionellen Veröffentlichungswege produziert wird. Zines werden oft fotokopiert oder im Offsetdruck vervielfältigt.