Echo, Presse, Theater

Joachim Faust und der „Hexenschwur“ – Artikel in der TLZ 26.08.15

Unsere diesjärigen  Vorstellungen der Kindertheatergruppe und auch unserer Jugendtheatergruppe der ko-ra-le in Heiligenstadt fand ein begeistertes Puplikum.

Einen Bericht darüber wurde in der TLZ vom 26.08.15 veröffentlicht.

Wir dürfen an dieser Stelle den origenalen Artikeltext auf unsere Webseite stellen.


Kinder- und Jugendtheatergruppe der ko-ra-le vor den Premieren

Heiligenstadt. „Wo sind meine weißen Handschuhe für den Hexentanz?“ „Wir brauchen den Lehrertisch.“ Lebhaftes Treiben auf und hinter der Bühne bei der ersten Theaterprobe nach der Sommerpause. Die Kindertheatergruppe der Frauenbildungs- und Begegnungsstätte ko-ral-e probt für das Stück „Der Hexenschwur“ von Barbara Peters. Kindertheater_Hexenschwur_Hexentanz_01 Moderne Hexen sind es, die in der Schule eine unrühmliche Clique bilden, um andere auszugrenzen. Dann eskaliert die Situation; gegen eine Abtrünnige, die nicht mehr mitmachen will, wird körperliche Gewalt ausgeübt. Während ko-ra-le-Mitarbeiterin Marion Stützer die Möglichkeiten der neuen Beleuchtungstechnik testet, gibt Spiel- und Theaterpädagogin Karola Klingebiel Hinweise: „Beim Sprechen nach vorn zum Publikum gucken; mehr Bewegung auf dem Schulhof, die Arme richtig einsetzen.

In der Klassenzimmer-Szene, bevor Lehrerin Frau Neumann in den Unterricht kommt, sitzt ihr nicht alle nur lieb und brav auf euren Stühlen.“ Im Gegensatz zu Aufführungen der vergangenen Jahre werden hintereinander vier verschiedene Schlussszenen auf die Bühne gebracht, denn beim „Hexenschwur“ wird das Publikum aufgefordert, über das Ende des modernen Hexendramas abzustimmen. Die Variante, die von den Zuschauern mehrheitlich angenommen wird, will die Gruppe abschließend ein zweites Mal zeigen.

Ebenfalls in der ersten Probe nach der Sommerpause packt Schülerin Annegret die Verzweiflung. Joachim Faust ist verschwunden und meldet sich nicht: kein Anruf, keine SMS, keine e-mail. Was soll sie jetzt machen – ohne Geld, ohne Ausbildung, ohne Job?

Gott (Reginald Jung, links) und Mephisto (Olga Günther) im Dialog.

Gott (Reginald Jung, links) und Mephisto (Olga Günther) im Dialog.

Mephisto interessiert das herzlich wenig. Er hatte Faust im Gegensatz zu Goethes Dramenheld keinen Zaubertrank in der Hexenküche offeriert, sondern ihn zwecks Verjüngung in eine Schönheitsklinik gebracht. Dort irritiert der Abgesandte der Hölle allerdings die Krankenschwester, indem er ihr erklärt, die Rechnung in Golddukaten bezahlen zu wollen. Annegrets Bruder ist übrigens, ebenso wie Gretchens Bruder, Soldat, aber zeitgemäß bei der Bundeswehr. Frau Marthe heißt Martina und deren Mann starb beim Zigarettenholen. Für „Faust Reloaded“ (Faust nach-, um- bzw. neu geladen) von Kathleen Günther hat sich die Jugendtheatergruppe der ko-ra-le entschieden und geht damit höchst gegenwärtig auch der Frage „Was ist Glück?“ nach. Für Mephisto bedeutet Glück, wenn sich alle in der Hölle wiedersehen. Doch gibt es für ihn ebenfalls Kontakte zum Himmel, auf der Vorbühne Gespräche mit Gott, und es gibt einen übereifrigen, dienstbeflissenen Engel. Beim Umbau zum Himmel fassen alle mit zu. Später muss der göttliche Thron der Gartenszene weichen. „Gott, nimmst du den Hocker mit?“ lautet die Aufforderung, derweil der mithelfende Mephisto angesichts des Umräumens seinen „Knochenjob“ beklagt. Auch für die Jugendlichen rückt die Premiere immer näher. Weil Theaterspielen Geld kostet, sind die Angehörigen beider Gruppen und Leiterin Karola Klingebiel sehr froh über die finanzielle Förderung, die ihnen von Sponsoren zuteil wird. Alle Theaterleute bedanken sich herzlich bei der Stiftung der Kreissparkasse Eichsfeld, dem Lions-Club Worbis-Heiligenstadt/Eichsfeld, der Volksbank Eichsfeld und den Eichsfeldwerken. Darüber hinaus wurde die Tätigkeit beider Gruppen mit ihren neuen Theaterstücken aufgenommen in das Bundesprogramm „Demokratie leben“, dem Nachfolger von „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“.

Christine Bose

TLZ Eichsfeld

Bildtexte:
Jugendtheater_Faust und 01
Gott (Reginald Jung, links) und Mephisto (Olga Günther) im Dialog.

Kindertheater_Hexenschwur_Hexentanz und 01
Hexentanz im „Hexenschwur“.

Fotos: Christine Bose