JTG 2016, Jugendtheater, Theater 2016

Nathan

Ich bin Nathan, leidgeprüfter Optimist, den selbst harte
Schicksalsschläge nicht in die Verbitterung trieben. Freundschaften sind
mir wichtig, auch über Religionsgrenzen hinweg. Aber das Wichtigste ist
mir meine Tochter! Aber ist sie überhaupt -meine- Tochter?

Unwichtig. Seit dem Verlust meiner Familie ist sie es, die meinem Leben
einen Sinn gibt. Beinahe hätte ich auch sie verloren. Doch dank eines
christlichen Tempelherrn, der selbstlos sein Leben für das ihre
riskierte, kann ich mich weiterhin ihrer Gegenwart erfreuen.
Aber hatte der Sultan nicht alle wagemutigen Tempelherren köpfen lassen?
Wo finde ich den Retter meiner Tochter & wie kann ich ihm meinen Dank
erweisen?
Ganz nebenbei will der Sultan nur mein Bestes, notfalls indem auch mein
Kopf rollt. Kann es gelingen, einen Ausweg aus dem Schlamassel zu
finden? Wie bringt man ein Staatsoberhaupt dazu, seine Entscheidung noch
einmal zu überdenken?

Nathan und Curd

 

Nathan – von Günther Jankowiak