Echo, Rückblick / Archiv

Sommerfest ko-ra-le 2016- gelebte Willkommenskultur in Heiligenstadt

 

Der Himmel meinte es gut am Wochenende mit dem ko-ra-le. Bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem  Sonnenschein durften wir viele froh gelaunte Gäste aus nah und fern begrüßen.

Eine besondere Freude war, dass  zahlreiche Flüchtlingsfamilien sich auf den Weg gemacht hatten, um bei unserem Fest dabei zu sein. Phantasiereich begrüßt wurden die Gäste von unseren Vorstandsfrauen Gabi Nagler, Angela Nagler sowie Geschäftsführerin Claudia Klöppner. Ein alter Koffer voller Erinnerungen mit Fotos aus längst vergangenen ko-ra-le Tagen, sowie geheimnisvolle und symbolträchtige Gegenstände aus den Tiefen des „ko-ra-le Bodens“, ließen erlebnisreiche Erinnerungen wach werden und erfreuten alle Besucher*innen, die die ko-ra-le seit vielen Jahren kennen und begleiten.Die Swing und Jazzband „One Nighters“ aus Erfurt bereicherten mit ihren Gypsy-Jazz und ihrer ausgefeilten Instrumental Technik. Ein Flair aus Akustik und wunderbarem Sommerabend-Sound verzauberte die großen und kleinen Gäste.In entspannter  Atmosphäre konnten die Besucher*innen an diesem Abend leckere Cocktails und kulinarische Köstlichkeiten vom Mexikaner genießen und dabei nach Herzenslust plaudern und Leute wiedersehen.

Wie in jedem Jahr zum ko-ra-le Sommerfest, durfte auch der Auftritt der „Line Dancer“ nicht fehlen. Mit Schwung, Lebensfreude und Selbstbewusstsein,  haben sie auch in diesem Jahr wieder das Publikum begeistert.Auch die Tänzer*innen der „Tänze aus aller Welt“ ließen den Funken überspringen und es fanden  sich zahlreich Interessierte die spontan mittanzten und ihre Lebensfreude zeigten. Angespornt von der Musik, den vielen netten Leuten und dem liebevoll gestalteten Ambiente, entschlossen sich  die neuen Mitbewohner*innen der Theodor Storm Straße der ko-ra-le, mit einen mitreißenden Tanzbeitrag   zu gratulieren und Alle zum mittanzen zu animieren. Spontan wurde ihr Mut belohnt und es fanden sich Mittänzer*innen, denen die Orient Pop Klänge durch den ganzen Körper fuhren. Mit diesem Fest möchten wir einen Betrag zur gelebten Willkommenskultur im Eichsfeld setzen und bedanken uns bei allen die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.Besonders Bedanken möchten wir uns bei der Stadt Heilbad Heiligenstadt,  dem Landkreis Eichsfeld, der freiwilligen Feuerwehr, der Mexikaner Bar/Restaurant „Chicano“,  den Vereinsfrauen, den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in der Flüchtlingsarbeit der Theodor Storm Straße Heiligenstadt, den Line Dancer*innen, Marion Stützer und den Kreis und Reigentänzer*innen, sowie den Anwohner*innen auf der Rinne in Heiligenstadt.